Kleinwuchs, auch Zwergwuchs genannt, tritt auf, wenn ein Organismus extrem klein ist. Beim Menschen wird er manchmal als eine Erwachsenengröße von weniger als 147 Zentimetern definiert, unabhängig vom Geschlecht, obwohl einige Individuen mit Kleinwuchs etwas größer sind. Kleinwuchs ist entweder durch kurze Gliedmaßen oder einen kurzen Torso gekennzeichnet. Bei verhältnismäßigem Kleinwuchs sind sowohl die Gliedmaßen als auch der Rumpf ungewöhnlich klein. Normale Intelligenz und Lebensdauer sind üblich.

Kleinwuchs (auch Mikrosomie) ist in der Kinderheilkunde als Unterschreitung der 10. Perzentile definiert, d. h. weniger als zehn Prozent der Gleichaltrigen sind kleiner.

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Menschen mit Knochenwachstumsstörungen können manchmal mit einer Operation oder Physiotherapie behandelt werden. Hormonelle Störungen können auch mit einer Hormonersatztherapie behandelt werden, bevor die Wachstumsplatten des Kindes verschmelzen. Individuelle Unterkünfte, wie z.B. spezielle Möbel, werden oft von Menschen mit Kleinwuchs genutzt. Viele Selbsthilfegruppen bieten Dienstleistungen an, um Einzelpersonen und der Diskriminierung, der sie ausgesetzt sind, zu helfen.

Neben dem medizinischen Aspekt der Erkrankung gibt es auch soziale Aspekte. Für eine Person mit Kleinwuchs kann Höhendiskriminierung zu Spott in der Kindheit und Diskriminierung im Erwachsenenalter führen.

Die Bezeichnungen Minderwuchs, Zwergwuchs und Liliputaner wurden aufgrund der wertenden Konnotation durch die rein deskriptiven Begriffe ersetzt.

Kultur

Die Menschen fliegen zum Mond, simulieren an Computern, manipulieren an den Genen herum und liegen auch sonst voll im Trend der Zeit. Den richtigen Umgang und die Kommunikation mit Behinderten haben die Menschen bis heute nicht gelernt.

In den Märchen geschieht das z.B. in Zwerg Nase. Da hat sich so ein Bengel köstlich über eine bucklige Kräuterhexe lustig gemacht, und eins, zwei drei - siehe da musste er sich fortan mit ihrer Gestalt durchs Leben schlagen. Ein kluges Märchen, fürwahr! Wenngleich es auch mit dem Zeigefinger droht und uns ermahnt: Wehe, du machst dich über ein kleines „Monster“ lustig. In Märchen und Mythen finden wir alles: klein, kleiner am kleinsten. Ein zu großer Kopf auf einem zu kleinen Körper – eine „Mißgeburt“, eine „Brut des Teufels“. Die sieben Zwerge sind niedlich, pfiffig, brav, klug, fleißig, hilfsbereit, musikalisch und stark. Rumpelstilzchen, ein kleines Bösewichtlein, ist aggressiv und furchteinflößend. Diese Eigenschaften sind doch nicht bezeichnend für Menschen mit Besonderheiten! Ob Märchen oder Wahrheit, und Wahrheit steckt ja auch in jedem Märchen. Die Menschen sind nun mal verschieden.

 

 

Schmerzen & Verletzungen