Je nach Schwere der Skoliose wird Physiotherapie (Krankengymnastik), Korsettbehandlung und versteifende Wirbelsäulenoperationen angewendet. Die verschiedenen Behandlungsmethoden greifen dabei häufig ineinander über. 90 % aller Skoliosen können konservativ (mit Physiotherapie und gegebenenfalls Korsetten) behandelt werden und bedürfen keiner Operation.

Entwicklung der Methoden

In den letzten Jahrzehnten wurde von allen an der Skoliose-Therapie Beteiligten ein Veränderungsbedarf festgestellt. Eltern von Kindern mit Skoliose haben sich über den so genannten "wait and see"-Ansatz beschwert, den viel zu viele Ärzte bei der Auswertung von Kinder-Skoliosekurven zwischen 10° und 25° anwenden. Zahlreiche Physiotherapeuten haben berichtet, dass Kinder mit Skoliose und ihre Eltern auf ihre mangelnde Ermächtigung reagieren, indem sie sich fragen, wie sie sich selbst helfen können. Physiotherapeuten, von denen die meisten unzureichend für eine qualitativ hochwertige Skoliosebehandlung ausgebildet sind, haben nach neuen Behandlungsmethoden gesucht. Orthopädiemechaniker haben erkannt, dass traditionelle Klammern nicht in der Lage sind, 3D-Korrekturen vorzunehmen, und suchen nach effektiveren Optionen. Schließlich haben Ärzte Alternativen gesucht, um Patienten zu helfen, die keine guten Kandidaten für eine Operation sind. Die „Society of Scoliosis Orthopedic Rehabilitation and Treatment“ (SOSORT) wurde 2004 als Reaktion auf dieses wachsende Bewusstsein gegründet. SOSORT fördert und ermutigt konservative, evidenzbasierte Therapien gegen Skoliose und bietet Menschen mit Skoliose Aufklärung, Leitlinien und Informationen (siehe auch „Physiotherapie Skoliosespezifische Übungen“ (PSSE)) über Behandlungsmöglichkeiten.

Therapie-Formen

Es gibt sieben große Skoliose-Schulen. Die Unterschiede zwischen den Schulen hängen mit der PSSE zusammen, die von jeder Schule verwendet wird. Die Schulen werden in der historischen Reihenfolge dargestellt, in der sie entwickelt wurden. Dazu gehören

  1. der Lyoner Ansatz aus Frankreich,
  2. der Katharina Schroth Ansatz aus Deutschland,
  3. der Scientific Exercise Approach to Scoliosis (SEAS) aus Italien,
  4. der Barcelona Skoliose Physical Therapy School Ansatz (BSPTS) aus Spanien,
  5. der Dobomed-Ansatz aus Polen,
  6. der Side Shift-Ansatz aus Großbritannien und
  7. der Functional Individual Therapy of Scoliosis Ansatz (FITS) aus Polen.

Im Rahmen der konservativen Skoliose-Behandlung hat die Krankengymnastik eine zentrale Stellung. Ihre vielseitigen Aufgaben umfassen die Korrektur der Fehlhaltung des Patienten, die Kräftigung der Rumpfmuskulatur, die Mobilisation und aktive Streckung der Wirbelsäule sowie die Schulung der Bewegungskoordination und der Atemtechnik. Sie ist Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung eines Patienten mit einem Korsett.

 

 

 

 

Schmerzen & Verletzungen